logotype
image1 image2 image3

Cloud Computing / Rechenzentren

Mittelständische Service-Provider hosten IaaS-Angebot bei IGN 

Technische Ausstattung für schnelle Skalierbarkeit sowie Umweltfreundlichkeit sprechen für Münchener Rechenzentrum

München – pr itk solutions und Roth ITK Consulting, Technologieberatungs-Unternehmen in München, nut-zen für ein gemeinsames Cloud-Angebot das Rechen-zentrum von IGN. Das Gemeinschaftsprodukt „rzmuc“ bietet mittelständischen Unternehmen Infrastruktur-Services wie die Virtualisierung bestehender Server- und Netzwerklandschaften, verschlüsselte VPN-Verbindungen oder den Massenversand von Newslettern. Die Entscheidung für IGN fiel aufgrund der technischen Ausstattung des Rechenzentrums, das mit der Skalierbarkeit von Strommenge und Traffic-Volu-men sowie weiteren Racks eine schnelle Anpassung an projektspezifische Anforderungen von rzmuc ermög-licht. „Als IaaS-Anbieter müssen wir unseren Kunden nicht nur die Verfügbarkeit der Services garantieren, sondern auch bedarfsgerecht Rechenleistung und Ka-pazität für die Datenübertragung zur Verfügung stellen können“, sagt Patrick Ruppelt, Geschäftsführer von pr itk solutions. „Mit IGN haben wir den Partner gefunden, der über optimale Voraussetzungen im Hinblick auf die Anforderungen unserer Kunden verfügt und ausrei-chend Ressourcen für das Wachstum von rzmuc bereitstellen kann.“

Da rzmuc ausschließlich mit Ökostrom arbeitet, war die Umweltfreundlichkeit des Rechenzentrums ebenfalls ent-scheidungsrelevant. Das IGN-Rechenzentrum erreicht durch Brunnenkühlung einen PUE-Wert (Power Usage Effectivness) von 1,2 ab einer Auslastung von 60 Prozent. Dabei leistet ca. 11° C kaltes Grundwasser die Wärmeab-fuhr von der Colocationsfläche. Das macht die Klimatisie-rung des Rechenzentrums unabhängig von der Lufttempe-ratur und der Kälteerzeugung durch stromfressende Kompressoren. Auf Wunsch weist IGN durch den Kauf von Grünstrom-Zertifikaten den Betrieb der Kundenanwendung mit Strom aus erneuerbaren Quellen nach. 

Skalierbarkeit von Strom und Traffic
Flexibilität für höheren Strombedarf pro Rack stellt IGN über eine vorinstallierte Stromverteilungslösung zur Verfügung, die bereits heute auf die Maximalleistung des Rechenzentrums ausgelegt ist. Die gesamte Colocationsfläche ist dafür mit einem 3-Phasen-Stromschienensystem, getrennt nach A- und B-Feed, ausgestattet. Für die Stromversorgung jedes einzelnen Racks müssen lediglich vorkonfek-tionierte Stromabgangskästen angekoppelt werden. Benö-tigt rzmuc mehr Strom für die Kundenanwendungen im Rack, reicht es aus, einen weiteren Stromkreis zuzuschalten. Die verfügbare Leistung pro Rack lässt sich so verdoppeln, ohne dass die Stromversorgung unterbrochen werden muss. Die Stromverteilungslösung ermöglicht darüber hin-aus die zügige Bereitstellung zusätzlicher Racks. Für Wachstum beim Traffic-Aufkommen sind alle Racks mit Glasfaser vorverkabelt. Als Standard werden auf 100 Mbit/s gedrosselte Ports zur Verfügung gestellt, die auf Wunsch bis zu einer Bandbreite von 1 Gbit/s erweitert werden kön-nen. Beim Traffic bietet IGN alle gängigen Abrechnungs-modelle an, das Volumen bzw. die nutzbare Bandbreite ist dabei frei skalierbar.  

 

 

Ansprechpartner für diese Pressemeldung: Sabine Fach (Sabine Fach Public Relations) 

Kategorie / Branche: IT und Software, Cloud Computing / Rechenzentren

Bevorzugtes Verbreitungsgebiet: Deutschland und Europa

Keywords: Rechenzentrum München, rzmuc.de, Inxmail, E-Mail Server, Newsletter, Versand, Whitelist, Blacklist, eco, CSA, Kampagne, Virtualisierung, SaaS, CO2, Office IT, Infrastrukturdienste

Permalink auf Originalmeldung